17. Mai 2017

20 Jahre „Stiftung Thüringer Sporthilfe“

Im Rahmen einer Festveranstaltung blickte die Stiftung „Thüringer Sporthilfe“ am 17.05.2017 auf 20 Jahre ihres Bestehens zurück.

Im neuen Mehrzweckgebäude an der Rennrodel­bahn in Oberhof begrüßte der 1. Vorsitzende der Stiftung Dr. Kuno Schmidt zahlreiche Gäste aus Sport, Wirtschaft und Politik. Unter ihnen viele ehemalige und aktuell geförderte Athleten.

Getreu ihres Mottos „Vom Talent zum Olympia­sieger“ hat die Stiftung bisher rund drei Millionen Euro in die leistungsorientierte Förderung Thü­ringer Nachwuchs- und Spitzensportler investiert.


Im Rahmen der Festveranstaltung wurden vier langjährige Partner der Stiftung ausgezeichnet, die die Sporthilfe und den Thüringer Sport in besonderer Weise unterstützten. Ne­ben den Firmen Feder-Oßwald und Neumann Bau­ele­men­te sowie dem Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen gehörte auch unsere Ein­rich­tung, die Jugend­berufs­för­derung Erfurt, zu den Geehrten.

Unsere Unterstützungsleistungen reichten in den vergangenen Jahren u. a. von der Reno­vie­rung und Umgestaltung von Trai­nings­räu­men des Olympiastützpunktes, dem Bau von Trai­nings­ge­rä­ten und Trai­nings­anlagen bis hin zum Mitwirken an der Entstehung des alljährlich erscheinenden Thüringer Sportkalenders und der Vor­be­rei­tung und Durchführung der regelmäßig stattfindenden Sportgala. Für junge Kader­ath­leten aus dem Behindertensport wurden Ausbildungsplätze geschaffen, die es er­mög­li­chen, Leistungssport und Berufs­aus­bil­dung gleichermaßen zu bewältigen. Und nicht zuletzt hat die mehrfach erfolgreiche Paralympics-Teilnehmerin Isabelle Foerder bei uns einen Arbeitsplatz gefunden, der es möglich macht, Trainings- und Wett­kampf­zeit­räume optimal nutzen zu können.



Zurück...