10. November 2017

Martinisingen in der JBF


Jeden 11. November findet im Kirchenjahr der Mar­tinstag statt. Das Fest geht auf den heiligen Martin von Tours zurück, welcher im vierten Jahr­hundert gelebt hat. Der Legende nach war er an einem kalten Wintertag als Soldat auf dem Pferd unterwegs, als ihm ein hungernder und frierender Bettler begegnete. Ihm tat dieser so leid, dass er kurzerhand mit dem Schwert seinen warmen Mantel in der Mitte teilte und eine Hälfte dem Bettler schenkte. In der Nacht darauf erschien ihm der Bettler im Traum und gab sich als Jesus Christus zu erkennen.

In Erfurt, wie auch in anderen evangelischen Regionen, findet das Martinisingen bereits am Tag zuvor, also am 10. November statt, um an den Geburtstag des großen Reformators Martin Luther zu erinnern, der am Martinstag 1483 getauft wurde.

Daher besuchten die Kinder aus dem Kindergarten „Am Nordpark“ am 10. November zusammen mit ihren Erzieherinnen unsere Einrichtung. Ausgestattet mit Laternen und Lampignons bahnte sich diese bunte Truppe ihren Weg durch den Hof und versammelte sich zu einem kleinen Chor.

Trotz leichtem Regen ließen viele Mitarbeiter und Auszubildende alles stehen und liegen und ver­sam­melten sich, um gespannt dem, was die Kleinen einstudiert hatten, zuzuhören. Und das war schon beeindruckend: Sie sangen Lieder. Ein Mädchen mimte den heiligen Martin von Tours auf dem Steckenpferd. Dafür gab es natürlich viel Applaus.

Als Dankeschön für das tolle Programm überreichte die JBF-Geschäftsführung den Kindern Süßig­keiten und kleine Geschenke.


Nachtrag:

Einige Tage später bedankten sich die Kinder mit einer Collage, einem Brief und selbst gemalten Bildern bei der JBF für die erhaltenen Geschenke.

Charlotte: „Ich habe euch ein Erinnerungsbild gemalt. Da haben wir bei euch gesungen.“



Zurück...